Immer aktuelle Informationen findet ihr auf unserer Facebookseite!

 

Liebe Tierfreunde,

gestern teilte uns unsere Freundin Erika mit, dass sie mindest 2 weitere Fallen benötigt, da sich in ihrem direkten Umfeld Bürger gemeldet haben, die eine streunende Mutter mit 3 Babys im Grundstück haben.

Sobald die Fangaktion anläuft werden wir Mutter nebst Kindern zum Arzt bringen, die Mutter kastrieren und untersuchen lassen und die 3 Babys entwurmen etc.

Je nach Zustand der Mutter verbleibt sie mit ihren 3 Kindern für kurze Zeit in unserer Quarantäne.

Die Bürgerin, in deren Garten sich die Vier aufhalten, übernimmt das Muttertier und wird es versorgen. Die 3 Babys kommen zur TSI, sofern nicht zuvor sich eine andere Möglichkeit auftut.

Unser Sonntagsfindling ist am Freitag gemeinsam mit unserem 1-jährigen Kater Renzo bei der Ärztin. Das Baby wird alsdann von der befreundeten Tierschützerin übernommen. Wir sind gespannt, ob es Kätzin oder Kater ist.

Unser Renzo, ein wunderschöner sanftmütiger Kater wartet noch immer auf einen liebevollen neuen Platz.

Wir berichten neu, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

das kleine Kätzchen, das wir am vergangenen Sonntag in Etzean gefunden haben hat sich gut erholt (Bilder anbei). Es verputzt riesige Mengen Futter und scheint sich in der Quarantäne in Gemeinschaft von Susi und Renzo pudelwohl zu fühlen. Kein Wunder, ist es doch allemal besser etwas Gemeinschaft zu haben und mit vollem Magen sieht die Welt sowieso gleich ganz anders aus. Unserer Tierpflegerin Martina gestattet der oder die Kleine auch schonmal ein paar Streicheleinheiten, die mit genüsslichem Schnurren quittiert werden.

Das Beste jedoch kommt noch, denn für unseren Neuzugang hat sich schon ein Zuhause gefunden. Eine Bekannte unserer Tierpflegerin Martina, die vor kurzer Zeit schon eines der Kätzchen aus Schöllenbach übernahm nimmt dies nunmehr fast gleichaltrige Kätzchen hinzu. Die näheren Modalitäten wie Tierarzt u.s.w. werden wir noch klären.

Gestern wurde wieder ein neues Kätzchen als gefunden gemeldet, sobald es hier ist berichten wir Euch neu.

Denkt an unsere Spendenaktion und überweist etwas, wie klein der Betrag an uns auch ist, alles hilft. Ihr erhaltet sofort eine Spendenquittung, die steuerlich verwertbar ist.

www.tierheim-oberzent-odenwald.de/spenden-2/

Das eigens für die Kastrationsaktion in Schöllenbach noch einzurichtende Spendenkonto unter dem Spendenbegriff

„Kastration Findel- und Streunerkatzen Oberzent“

wird noch eingerichtet. Diese Einrichtung bedarf der Zustimmung verschiedener Oberzent-Gremien, die jedoch im Vorfeld bereits grünes Licht gegeben haben.

Die Zeit eilt, das Kastra-Mobil steht ab Ende August zur Verfügung, zuvor müssen wir die Fangaktionen minutiös geplant haben.

Es bleibt noch viel zu tun, bitte helft. Bis dann, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

das Wochenende ist vorbei und am Sonntag früh, 11:30 erreichte uns der Anruf von 2 spaziergehenden Damen aus der Umgebung um mitzuteilen, dass sie kurz vor dem Gestüt Ezean eine winzig kleine struppige Babykatze fanden, die laut schrie.

Wir fuhren sofort los mit 2 Fallen und Futter und konnten im Geleit einer der Damen, die bei Rewe auf uns wartete, zur bewussten Stelle fahren.

Die 2. Dame stand dort noch immer und sprach auf das kleine aufgelöste Tierchen beruhigend ein. Wir stellten die Falle auf mit einem stark riechenden Näpfchen Futter. Der Hunger des kleinen Wesens war so groß, dass es trotz in der Falle gefangen zu sein, alles auffraß.

Unsere Hoffnung war, dass aufgrund der Hilferufe der Kleinen sich evtl. die Mutter in der Nähe befand und evtl. auch Geschwisterchen. Die Erfahrung hat gelehrt, dass wenn ein Kleines schreit, die Mutter diesen Ruf hört und sofort kommt. So konnten wir schon oft Notsituationen in den Griff bekommen unter dem Motto Mutter und Kind fanden sich. Leider meldete sich keiner der Katzenfamilie.

Nun hier im Asyl angekommen, übergaben wir das kleine Wesen der Obhut unserer Allmutter Susi, die ihrerseits das Kleine sofort kritisch unter die Lupe nahm. Renzo, der ebenfalls in der blauen Quarantäne untergebrachte einjährige Kater sah dem Treiben gelassen zu. Im Laufe des Nachmittags war es ein rührender Anblick zu sehen, wie die drei auf der Fensterbank saßen und spazieren schauten. Heute früh lag das Baby dicht angekuschelt an Susi in der Schlafhöhle.

Dem Kleinen, wo wir nicht wissen, ob es ein Kater oder Kätzin ist, lassen wir Zeit wieder zu Kräften zu kommen. Der Besuch beim Tierarzt wird uns dann Klärung bringen, dort erfolgt die Entwurmung, Entflohung und Beseitigung von Zecken.

Ein Foto des Kleinen anbei.

Wir berichten neu.

Bis dann, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

die regelmäßigen Leser dieses Tagebuchs werden sich noch entsinnen können an unsere rege Vermittlungstätigkeit zu Anfang des Jahres. Zahlreiche unserer Fellnasen, allesamt junge Tiere, fanden neue Eltern, bei denen es ihnen vergönnt war ihr Glück zu finden.

2 dieser Fellnasen waren Tilli und Pia. Bei deren jetzigen Eltern hatten wir schon von Anfang an, das Gefühl sie in gute Hände zu geben. Das war auch nötig, denn die Beiden waren noch nicht wirklich handzahm, brauchten also erfahrene und geduldige, ebenso wie liebevolle Halter.

Vergangenen Freitag haben sie uns mehrere wunderschöne Bilder geschickt, die wir uns gespannt angeschaut haben. Besonders erstaunt hat uns die Tatsache, dass die zwei Kleinen mittlerweile erwachsene Katzendamen geworden sind. Und Bildhübsche dazu.

Aber überzeugt Euch selbst. Bis dann, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

unsere Gastkatze Susi ist jetzt endlich kastriert. Am Freitag war es so weit. Am Vormittag brachten wir sie nach Mannheim, wo dann um 11.00 Uhr die OP stattfand.

Gespannt warteten wir das Ergebnis ab, denn Susi wurde ja schonmal kastriert, um dann wieder schwanger zu werden. Auf Nachfrage beim damals operierenden Tierarzt gab dieser an, seinerzeit, aufgrund von "Verwachsungen", nicht in der Lage gewesen zu sein, die Eierstöcke komplett zu entfernen. Worüber wir von diesem jedoch nie unterrichtet wurden!

Klarheit lieferte dann am Nachmittag das Gespräch mit Doc Wendel. Zunächst mal befinden sich im Inneren von Susis Körper tatsächlich die besagten Verwachsungen, wobei es sich hierbei um "Ausschwitzungen" von Protein handelt. Dies eine Schutzfunktion des Körpers, die zum Beispiel bei einer Operation, die ja nie vollkommen steril abläuft, vonnöten ist, um einen gefährlichen Bakterienbefall der Organe und Innereien zu verhindern. Je öfter Operationen stattfinden, desto mehr dieser Proteinausschwitzungen finden sich im Innern. Nun wurde Susi nicht häufig operiert, weshalb sich das Vorhandensein dieser Verwachsungen nicht erklären lässt. Wie dem auch sei, die Kastration fand statt. wobei sich zeigte, dass nur 1 Eierstock teilweise entfernt wurde, der Andere war noch vollständig erhalten. Hierüber ließ uns der damalige Tierarzt vollkommen im Dunkeln. Also schon ein starkes Stück!

Susi bleibt jetzt noch ein bisschen bei uns, bis sie die Fäden gezogen bekommt, am übernächsten Dienstag. Dann kann sie endgültig zurück nach Hause.

Bis morgen, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

wie schon erwähnt suchen wir dringend für unser bildschönes Katerchen Renzo liebevolle Eltern. Renzo ist (noch) ein eingeschüchterter, kleiner Kater, der es verdient hätte gute Eltern zu finden. Er hat nun viele Tage isoliert in der Quarantäne verbracht, zusammen mit Susi, von der er stets respektvollen Abstand zu halten pflegt. Ansonsten tritt er in die Fußstapfen der vielen anderen, zuvor in der Quarantäne befindlichen Fellnasen; er liegt geschützt in einer der Schlafhöhlen und schaut von dort durch die Glastüre in die weiten Räumlichkeiten des Asyls, um seine Artgenossen zu beobachten.

Sein Näschen ist gut abgeheilt. Die Verletzungen zog er sich zu, als er in die Falle geriet und dort nicht schnell genug herausgenommen werden konnte und panisch versuchte den Ausbruch zu bewerkstelligen.

Da Renzo noch jung ist, darüber hinaus ein sehr ausgeglichenes Gemüt hat und keinerlei Aggressivität an den Tag legt, sind wir sicher, dass er bei fürsorglichen und geduldigen Eltern, schnell zum Schmusekaterchen werden wird. Also Ihr Lieben, wenn Ihr jemanden kennt, oder selbst Interesse hat, meldet Euch bei uns.

Bis dann, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

gestern war ein aufregender Tag.

Die Ordnungsbehörde des Oberzent, sowie die Veterinäraufsicht, haben sich damit einverstanden erklärt, dass wir, gemeinsam mit dem LandesTierschutzVerband Hessen e.V., dafür sorgen, dass in der kleinen 300-Personen großen Gemeinde die Kastrationsverordnung greift und die dort freilebenden zirka 20 Katzen innerhalb der nächsten Wochen zur Kastration verbracht werden, um sie danach bei guter und stabiler Gesundheit wieder an die alten bisherigen Futterstellen zurück zu verbringen. Dort werden sie alsdann versorgt.

Wir richten ein Spendenkonto ein. Die Presse, mit der wir uns in Verbindung gesetzt haben, wird darüber berichten. Alsdann bitten wir jeden Tierschutzfreund eine Spende zu überweisen, ein Spendenbescheid geht zu. Jeder Betrag zählt.

Die Person, die die Futterplätze bedient erhält durch unsere Organisationen 4-wöchentlich Futterkontingente.

Wir hoffen sehr, dass die Einsicht der dortigen Bürger greift und sie alsdann aufmerksam darauf achten, wenn wieder freilebende Katzen auftauchen, die leider meist aus den umliegenden Bauernhöfen kommen und viele der dortigen Bauern in ihren Gehöften sich der Kastrationsverpflichtung verschließen.

Die Einsicht, so hoffen wir, wird vielleicht bei diesen ankommen, wenn die Bürgerschaft dahinter steht.

Bis morgen, euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

wir sind immer noch eingebunden in eine Katzenfangaktion in einem Ortsteil unserer Gemeinde. Ein Anwohner füttert regelmäßig Katzen, nicht nur in seinem Anwesen, sondern an mehreren Stellen des Dorfes, verschließt sich aber diese kastrieren zu lassen, wobei allerdings auch mangelnde finanzielle Möglichkeiten ursächlich sein können. Wir wissen es noch nicht.

Ein von uns gesuchtes persönliches Gespräch kam leider nicht zustande, weshalb wir eine, schon vorher wohlweislich geschriebene Botschaft in seinem Briefkasten hinterlassen haben, in welcher wir mitteilten, die Fürsorge um die Tiere durchaus zu würdigen, diese, seine Tierliebe, ohne eine systematische Kastration, jedoch in eine falsche Richtung liefe.

An diesem Tage, als wir uns vor Ort befanden, wurden auch einige Anwohner auf uns aufmerksam, mit welchen wir ins Gespräch kamen, einige weitere interessante Informationen erhielten und auch selbst die Gelegenheit hatten ihnen, bezüglich des Problems der Katzenverlendung durch exponentielle Vermehrung, ins Gewissen zu reden.

Wir sind hier nicht auf eigene Faust unterwegs, sondern agieren im Verbund mit dem Magistrat, dem Ordnungs- und Veterinäramt, die sich höchstselbst der Sache angenommen haben.

Wir hoffen, der besagte Anwohner wird sich ins Gewissen redenlassen und Einsicht zeigen. Wir sind jedenfalls gespannt, wie es weitergeht und werden Euch natürlich auch informieren, sowie sich etwas Neues ergibt.

Bis dann, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

zum Ende der Woche werden wir Klarheit haben über unsere Susi aus Hetzbach.

Wie wir Euch bereits am 3. Juli 2021 mitgeteilt haben, hat es sich herausgestellt, dass unsere alte Susi, trotz erfolgter Kastration am 23.01.2018, nun, nach 1 ½ Jahren, plötzlich wieder schwanger wurde und 3 Babys gebar.

Wir suchten sofort unseren erfahrenen Doc Wendel in Mannheim auf um zu hören in wieweit eine kastrierte Katze wieder schwanger werden kann.

Wir erhielten von diesem die Erklärung, dass er, sobald sich Susi wieder in besserem gesundheitlichen Zustand befindet, sie nochmals kastrieren wird, um bei dieser Gelegenheit auch festzustellen, inwieweit Susi Verwachsungen im Unterleib aufweist und bei dieser Gelegenheit nicht alle Eierstöcke entfernt werden konnten (so die Erklärung der damals operierenden Tierärztin).

Sobald Doc Wendel uns zum Wochenende mitteilen kann, was sich tatsächlich gezeigt hat, werden wir darüber neu berichten und uns weitere Schritte vorbehalten.

Ansonsten verläuft hier bei uns im Asyl zur Zeit alles ruhig, wir hoffen jedoch, dass unsere neue Aktion in einem kleinen, zu Oberzent gehörenden (und somit im Geltungsbereich der Kastrationsverordnung liegenden) Dorf bei den Bürgern Einigkeit darüber bringt, dass die freilebenden Katzen dringend zu kastrieren sind.

Über diese Aktion berichten wir Euch neu.

Seid lieb gegrüßt, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen

Liebe Tierfreunde,

unseren Fokus richten wir in den nächsten Tagen und Wochen auf die Suche nach neuen Katzeneltern, die sich nach einem Besuch bei uns im Asyl eventuell für das ein oder andere Wesen interessieren könnten.

Verdient hätten sie es alle.

Bei einer Wohnungshaltung könnten wir 2 wundervolle Geschwister vorschlagen, nämlich Otti und Cora, die so ineinander verliebt sind, dass es unmenschlich wäre, sie zu trennen. Beide sind 5 Jahre alt und wurden von ins im Alter von zirka 5 – 6 Wochen am Straßenrand in Beerfelden gefunden. Das Muttertier konnte leider nicht eingefangen werden.

Die Beiden bestechen durch ein liebevolles Wesen und durch Schönheit.

Vielleicht gibt es die Möglichkeit sie in eine gepflegte Einzelhaltung zu vermitteln.

Seid gegrüßt, Euer Mühlenteam <3
... Mehr...Weniger...

Auf Facebook anschauen